Lernen für die Karriere bei der hkw in München

In den letzten News-Beiträgen bei der hkw personalkonzepte in München hatten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und hier speziell zur Zeitarbeit informiert. Es ist inzwischen eine bekannte Tatsache, dass immer mehr jüngere Menschen sich ganz gezielt Tätigkeiten in der Zeitarbeit auswählen, um ihre Karriere besser zu befördern. Statt schlecht bezahlter Praktika übernehmen sie lieber gleich herausfordernde Jobs, die gut bezahlt werden.

  • Die Vorteile bei der Zeitarbeit in München
  • Die Gründe für einen Karrierestart in der Zeitarbeit
  • Die Unterstützung der hkw für ihre Mitarbeiter in München
  • Wie lernt man schneller für eine neue Karriere in München?
  • Es braucht Mut, etwas Neues anzufangen

Die Vorteile bei der Zeitarbeit in München

Gerade bei der hkw personalkonzepte winken für Berufseinsteiger, Quereinsteiger und “alte Hasen” in ihrem Beruf enorme Vergünstigungen. Neben dem unbefristeten Arbeitsvertrag für die Jobs in München oder ganz Deutschland wartet ein Urlaubsgeld und ein Weihnachtsgeld auf die Mitarbeiter. Dazu kommen die Fahrtkostenübernahme und sogar eine betriebliche Altersversorgung. Damit nicht genug hat die hkw jetzt ein Bonusprogramm aufgesetzt, mit dem sich neue Mitarbeiter Wechselprämien, Zuschüsse zum eigenen Fahrzeug oder auch vergünstigte Zahnbehandlungen zu ihrer Vergütung hinzuverdienen können. Apropos Vergütung – Bereits nach durchschnittlich neun Monaten im gleichen Job verdienen unsere Mitarbeiter das Gleiche wie ein Stammmitarbeiter in vergleichbarer Position. Die Mitarbeit bei der hkw ist also eine lohnende Angelegenheit. Das gilt umso mehr, wenn man die Möglichkeiten der Zeitarbeit gezielt für die eigene Karriere nutzt. Dann wird die Phase in der Zeitarbeit zu einem Sprungbrett in den Arbeitsmarkt. Diesen Plan verfolgen immerhin schon ein Drittel der Beschäftigten in der Zeitarbeit in Deutschland und damit auch in München. Die Gründe dafür sind naheliegend.

Die Gründe für einen Karrierestart in der Zeitarbeit

Sicherlich spricht überhaupt nichts dagegen, wenn man sich als Berufseinsteiger oder junger Arbeitnehmer bei einer neuen Firma bewirbt, dort genommen wird und dann loslegt. Das kann allerdings auch eine nicht ganz so erfolgreiche Wahl sein, ohne dass man es weiß. Bekommt man so viel Gehalt wie man verdient? Entsprechen die Arbeitsmethoden und die Unternehmenskultur tatsächlich den eigenen Vorstellungen? Anders sieht es aus, wenn man bereits Erfahrungen gesammelt hat.

  1. Immer mehr Personalchefs begrüßen es, wenn Bewerber bereits über eine gewisse Erfahrung in der Branche verfügen. Dazu zählen sie auch entsprechende Tätigkeiten und Jobs in der Zeitarbeit. Mit solchen Erfahrungen kann der Bewerber nachweisen, dass er sich schnell in neuen Gegebenheiten zurechtfindet, in kurzer Zeit neue Abläufe, Prozesse und Verfahrensweisen erlernt und sich erfolgreich in verschiedenen Teams einarbeiten kann. Das ist gerade bei jungen Bewerbern häufig ein kritischer Punkt.
  2. Der Arbeitnehmer selbst zieht erhebliche Vorteile daraus, wenn er sich bereits in verschiedenen Jobs und Arbeitsstellen bewähren musste. Damit steigt nicht nur das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit. Es entsteht nach relativ kurzer Zeit auch ein Überblickswissen, mit dem man neue Situationen schneller und unabhängiger einschätzen und für sich nutzen kann. Ganz unabhängig vom erlernten Beruf und den ausgeübten Jobs begreift man neue Zusammenhänge aus eigenem Erleben viel nachhaltiger als man in der Theorie oder aus bunten Broschüren lernt.
  3. Das Gefühl des eigenen Werts und der eigenen Leistungsfähigkeit sind genau wie die gesammelten Erfahrungen wichtige Bestandteile des eigenen Auftretens, wenn man sich als Bewerber bei einem Arbeitgeber seiner Wahl vorstellt. Schon bei der schriftlichen Bewerbung weiß man genau, worauf es ankommt. Das gilt dann noch viel mehr im Bewerbungsgespräch und den anstehenden Gehaltsverhandlungen. Dazu bieten wir bei der hkw unseren Mitarbeitern zusätzlich Unterstützung an, wenn sie zum Beispiel ein Übernahmeangebot von einem unserer Auftraggeber erhalten.

Ähnliches gilt übrigens in leicht abgewandelter Form auch für Quereinsteiger oder langjährige Angestellte, die in ihrem bisherigen Job keine Zukunftsperspektive mehr sehen. Quereinsteiger, die in eine der eigenen Ausbildung oder dem eigenen Job verwandte Tätigkeit wechseln wollen, sind naturgemäß anfänglich häufig unsicher, ob sie das nötige Rüstzeug mitbringen oder aber in der neuen Firma akzeptiert werden. Langjährige Fachkräfte kennen sich meist hervorragend in den Arbeitsmethoden und zum Beispiel der verwendeten Software in ihrem Betrieb aus. Aber die Unsicherheit, ob sich ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in einer neuen Firma und mit neuen Kollegen durchsetzen können, hält viele von einem Wechsel ab. Es ist aber gerade diese Umstellungsbereitschaft, die mit der Zeitarbeit trainiert und erlernt werden kann.

Die Unterstützung der hkw für ihre Mitarbeiter in München

“Doing on the job” ist sicher immer noch eine der besten Methoden, um sich tatsächlich mit einer neuen Materie vertraut zu machen. Doch bis es soweit ist, müssen einige Hürden übersprungen werden, die zum Teil in den eigenen Erfahrungen begründet liegen und zu einem anderen Teil von den äußeren Umständen abhängen. Es kann jedenfalls nie schaden, wenn man sich das Lernen und das Zurechtfinden mit neuen Situationen erleichtert. Dass die Zeitarbeit bei der hkw in München dabei maßgeblich unterstützt, ist ja bereits aus den vorherigen Absätzen klar geworden. Doch es gibt auch vieles, was man in relativ kurzer Zeit und mit relativ wenig Aufwand für sich selbst tun kann. Bei der hkw bauen wir nicht nur auf unsere Mitarbeiter, sondern wir unterstützen sie auch nach Kräften. Das gilt selbst für den Fall, dass sie uns für ihre angestrebten Karriereziele verlassen. Jeder kennt den Satz “Man trifft sich immer zweimal im Leben”. Das gilt ganz bestimmt für die Arbeit eines Personaldienstleisters. Wir sind nicht nur auf unsere Mitarbeiter angewiesen und schätzen ihre Tätigkeit und ihre Einsatzbereitschaft, sondern bauen auch auf ein gut funktionierendes Netzwerk in der Arbeitswelt in München. Je besser uns unsere Mitarbeiter in Erinnerung behalten, desto erfolgreicher können wir arbeiten.

Gute Betreuung von Anfang an

Dementsprechend sieht das Konzept aus, mit dem wir unsere Mitarbeiter unterstützen. Sie erhalten von Anfang an eine persönliche Betreuung durch einen Ansprechpartner, der sich in allen beruflichen Belangen auskennt und den Mitarbeiter ähnlich einem Personalreferenten berät. Als Mitglied in einem der großen Verbände der Personalarbeit zahlen wir nicht nur nach dem Tarif, der mit dem DGB vereinbart worden ist, sondern gehen mit unseren Lohnzahlungen noch darüber hinaus. Auf unseren regelmäßigen Mitarbeiterfesten geben wir allen Kolleginnen und Kollegen bei uns die Gelegenheit, sich selbst mit vielen anderen auszutauschen und sich gegenseitig für das zukünftige Berufsleben zu unterstützen. Und nicht zuletzt veröffentlichen wir hier in unserem Blog- und Newsbereich immer wieder Beiträge, die sich mit der Bewältigung der Herausforderungen für Mitarbeiter in der Zeitarbeit beschäftigen.

Steigern Sie Ihre Fähigkeiten

So haben wir uns in unseren Beiträgen bereits mit so entscheidenden Themen wie der Kommunikation, der Selbstpräsentation, dem Stressmanagement oder dem Lernen beschäftigt. Wer sich für solche Themen interessiert und diese Fähigkeiten verstärkt für sich nutzen möchte, findet dort wertvolle Tipps und Hinweise, die sich praktisch sofort umsetzen lassen. Für die Leser dieses Beitrags fassen wir hier beispielhaft gerade in Bezug auf das Thema “Lernen für die Karriere” die wichtigsten Hinweise für ein leichtes und erfolgreiches Lernen zusammen.

Wie lernt man schneller für eine neue Karriere in München?

Wie schafft man es eigentlich, sich möglichst schnell und mühelos neue und komplexe Sachverhalte anzueignen? Sind Sie ein guter Lerner? Manche tun sich wirklich leicht damit, doch der Großteil der Menschen winkt eher ab. Viele sind der Überzeugung, dass Lernen ein mühseliges Unterfangen ist und erinnern sich mit Schaudern an die Schule, Lehre oder Uni Dabei muss das wirklich nicht sein. Die moderne Erwachsenenbildung kennt inzwischen aus der Lernpsychologie viele neue Ansätze, die leider noch nicht bis ins Schulleben oder die Lehre vorgedrungen sind. Das liegt zum Teil auch daran, dass es einfach schwieriger ist eine große Gruppe von Lernenden unter einen Hut zu kriegen. Wenn Sie jedoch heute für einen neuen Job in München bei der Zeitarbeit lernen wollen, können Sie sich einiges zu Nutze machen. Vielleicht müssen Sie dazu allerdings erst einmal verlernen, wie Sie seinerzeit gelernt haben. Es ist nämlich nur ein kleiner Teil der Menschen, die durch ständig wiederholtes Durchlesen von Listen oder Artikeln sich diese “einpauken” können.

Die verschiedenen Lerntypen

Bestimmen Sie am besten zunächst, zu welchem Lerntyp Sie gehören. Davon gibt es einige. Natürlich nutzt jeder Mensch alle seine Sinne, doch meist zieht man den einen oder anderen Sinn vor. Jeder Typ hat eine Methode, die am besten zu ihm passt. Und jeder kann sich auch daran erinnern, wie er irgendwann einmal etwas blitzschnell gelernt hat, als sei es ihm zugeflogen. Das wird dann wahrscheinlich die Art von Lernen gewesen sein, die für ihn die beste war. Wenn Sie Ihren eigenen Typ entdeckt haben, benötigen Sie nur noch etwas Training, und Sie können Ihre Lernergebnisse um einiges verbessern. Der visuelle Mensch lernt schneller, wenn er Bilder oder Geschriebenes sieht. Der auditive Mensch lernt sehr gut, wenn er zuhört. Der haptische Mensch lernt besser durch Berührung, Bewegung oder Gefühl. Und schließlich lernt der kommunikative Lerntyp am besten, wenn er sich mit anderen austauscht.

Das Gehirn ist ein Netzwerk

Bevor Sie jetzt Ihren Typ herausfinden, sei Ihnen noch das Geheimnis der Gedächtniskünstler verraten, die im Fernsehen oder bei Shows ihre Fähigkeiten zum Besten geben. Sie verknüpfen jede Einzelheit, die sich sich merken sollen, mit einer weiteren Information. Das kann je nach Typ ein Bild, ein Wort, ein Gefühl oder eine Bewegung sein. Mit etwas Übung kann man sich damit sogar lange Reihen Zahlen merken. Jedes Gehirn arbeitet wie ein Netzwerk. Eine einzelne Information ist so gut wie nichts wert, wenn sie nicht mit anderen verbunden wird. Ganz nach dem Prinzip der Eselsbrücke hangelt sich das Denken beim Erinnern blitzschnell durch seine Verknüpfungen, bis es an die gewünschte Erinnerung gekommen ist. Das ist auch der Grund dafür, warum Fachleute Neues aus ihrem Themengebiet so schnell aufnehmen können. Sie verknüpfen es rasend schnell mit allen ihren weiteren Kenntnissen der Materie. Wer also etwas lernen möchte, ist am besten beraten, jede neue Information schnell mit anderen zu verknüpfen. Wenn er das auch noch seinem Lerntyp entsprechend macht, klappt das richtig gut.

Der “sehende” Lerner

Als visuell ausgerichteter Mensch erinnern Sie sich besonders gut an Bilder, Grafiken oder lieben es zu fotografieren. Wenn Sie zum visuellen Typ gehören, fällt es ihnen leichter beim Lesen zu lernen. Allerdings können Sie Ihren Lernerfolg noch erhöhen, wenn Sie sich zusammen mit dem Gelesenen noch ein Bild oder ein Diagramm dazu vorstellen. Damit vernetzen Sie das Gelernte besser mit Ihrem “Speicher”.

Der “hörende” Lerner

Als auditiv ausgerichteter Mensch lieben sie nicht nur Musik, sondern können wahrscheinlich vor ihrem inneren Ohr auch ganze Songs oder Konzerte abspielen. Sie erinnern sich z.B. an das, was man ihnen erklärt hat, in dem Sie die Stimme des Lehrers hören. Wenn Sie lernen, ist es vorteilhaft, wenn Sie sich den Stoff halblaut oder mit der inneren Stimme vorlesen. Die Verknüpfung schaffen Sie z.B. mit ergänzenden Sätzen wie “ach ja, das ist wie mit …”

Der “begreifende” Lerner

Als haptisch ausgerichteter Mensch haben Sie schon immer ganze Bewegungsabläufe im wahrsten Sinne des Wortes schnell “begriffen”. Sie fassen gerne etwas an, um es zu erlernen und Sie können Gefühle gut wieder erleben, wenn Sie daran denken. Wenn Sie lernen, fällt es Ihnen leichter, wenn Sie sich dabei bewegen, also zum Beispiel im Raum herumgehen. Entwickeln Sie ein Gefühl zum jeweiligen Lernstoff. Selbst, wenn Sie ihn nicht gerade mögen, werden Sie sich doch gerade dadurch besser daran erinnern.

Der “sich unterhaltende” Lerner

Als kommunikativer Lerner steht Ihnen natürlich nicht immer eine Lerngruppe zur Verfügung, mit der Sie seinerzeit alles leichter im Austausch gelernt haben. Aber Sie können sich beim Lernen immerhin mit sich selbst unterhalten oder es in Ihrer Vorstellung jemand erzählen. Das klingt vielleicht etwas merkwürdig, aber probieren Sie es. Die Verknüpfung erreichen Sie sehr gut, wenn Sie sich vorstellen, was jemand anders dazu sagen würde.

Es braucht Mut, etwas Neues anzufangen

Das war jetzt eine wirklich knappe Zusammenfassung, wie man gerade in der Zeitarbeit durch effektives Lernen leichter neue Zusammenhänge und Situationen erfassen und meistern kann. Wie gesagt, halten wir in diesen Blogbeiträgen einige Artikel zu solchen Fähigkeiten für Sie bereit. Doch letztendlich kommt es auch auf Ihre Einstellung an, ob Sie sich neue Chancen mit der Zeitarbeit in München erarbeiten wollen. Wie Sie vielleicht aus diesem Beitrag entnommen haben, kann man mit der richtigen Einstellung die Zeitarbeit als lohnende Erweiterung und als ein richtiges Sprungbrett nutzen. Schauen Sie sich einfach einmal bei unseren Stellenanzeigen für Jobs in München und anderswo um. Durchaus möglich, dass sich für Sie daraus ein neuer Weg auftut, der sich als Glücksgriff entpuppen wird. Sie haben genauso die Möglichkeit, uns einfach eine Initiativbewerbung zu schicken, in der Sie Ihre Erfahrungen, Interessen und Absichten aufschreiben. Wir kommen dann auf Sie zu und finden gemeinsam den besten Job für Sie. Lassen Sie es darauf ankommen.

Kontakt

Standort München (Zentrale)

hkw GmbH
Elisenstraße 3
80335 München

Büro-Öffnungszeiten:
Mo-Do: 08.00 – 17.00 Uhr
Fr: 08.00 – 16.00 Uhr

Telefon: 0800 – 24 23 500
Telefax: +49 89 24 23 50 60
E-Mail: info@hkw.jobs
Internet: www.hkw.jobs

Suche Mitarbeiter

Suche neuen Job