Dürfen Menschen aus der Ukraine in Deutschland arbeiten?

Die riesige Zahl von rund vier Millionen Menschen, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine geflüchtet sind, beschäftigt auch die Arbeitgeber in Deutschland. Viele erkundigen sich nach den Möglichkeiten, solchen Personen Arbeit zu geben, denn in Deutschland haben bisher rund 250.000 eine Aufnahme gefunden. Zu den Arbeitgebern aus den klassischen Beschäftigungsverhältnissen kommen die Personaldienstleister, die bereits große Erfahrungen auf dem Gebiet der Integration vorweisen können.

Allein mit dem Geflüchteten-Status ist allerdings eine Arbeitsaufnahme in Deutschland nicht möglich. Jedoch hat die Bundesregierung in diesem Fall schnell gehandelt. Seit dem 4. März ist es für ukrainische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger möglich, einen zunächst auf zwei Jahre befristeten humanitären Aufenthaltstitel zu erlangen. Die gleiche Möglichkeit besteht auch für Menschen, die sich um den 24.2. herum dauerhaft in der Ukraine aufgehalten haben und nicht in ihre Heimatländer zurückkehren können.

Diese Personengruppen können bei jeder Ausländerbehörde den o.a. Antrag stellen, der unbürokratisch und ohne Einzelfallprüfung erteilt werden soll. Mit diesem Aufenthaltstitel kann nicht nur Arbeit aufgenommen werden, sondern auch auf diverse weitere Integrationshilfen zurückgegriffen werden. Des Weiteren soll geprüft werden, ob Berufsausbildungsabschlüsse aus der Ukraine schneller als sonst anerkannt werden können, um auch besser dotierte Tätigkeiten auszuüben.

Kontakt

Standort München (Zentrale)

hkw GmbH
Elisenstraße 3
80335 München

Büro-Öffnungszeiten:
Mo-Do: 08.00 – 17.00 Uhr
Fr: 08.00 – 16.00 Uhr

Telefon: 0800 – 24 23 500
Telefax: +49 89 24 23 50 60
E-Mail: info@hkw.jobs
Internet: www.hkw.jobs

Suche Mitarbeiter

Suche neuen Job