Aktuelle Neuigkeiten

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand rund um hkw

Motivieren Sie sich erfolgreich

Man liest viel über Motivationsstrategien für Führungskräfte. In teuren Seminaren und Fortbildungen wird gelernt, wie man die eigenen Mitarbeiter erfolgreich motiviert und sie zu größeren Leistungen anspornt. Aber diese Motivation durch jemand anders kann nie so erfolgreich sein, wie die eigene, selbst durchgeführte Motivation, die jeden von uns gut durch den Tag bringt. Die ganze Nachricht »

Umgang mit unfairer Kritik

Jedem von uns ist es schon passiert, dass er unfair kritisiert wurde. Das kann die beleidigende Kritik sein oder die Kritik vor versammelter Mannschaft oder auch die taktische Kritik, mit der Sie bloßgestellt werden sollen. Meist fällt es einem Menschen schwer, in solchen Fällen die Ruhe zu bewahren. Die ganze Nachricht »

Zeitarbeit wächst weiter, Verteilung auf die Branchen

Von den Bundesländern führt Bremen die Liste an. Hier sind 4,7% der Arbeitnehmer in der Zeitarbeit beschäftigt. Die ganze Nachricht »

Wie kritisiere ich richtig?

Vielen Menschen fällt es schwer andere zu kritisieren. Das liegt sicher zum einen daran, dass man den anderen nicht verletzen will oder aber auch daran, dass man den möglichen Konflikt vermeiden will, der sich aus der Kritik ergeben könnte. Dennoch ist es in vielen Situationen einfach nötig und angebracht, sei man nun Führungskraft, Kollege, Freund oder Ehepartner. Die ganze Nachricht »

Bei der Zeitarbeit wird Qualität groß geschrieben

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im Juni den Bericht „Arbeitsqualität in Zeitarbeitsverhältnissen“ vorgelegt, der einiges von dem bestätigt, was die Kenner der Zeitarbeits-Branche schon länger beobachten konnten. So kann die Zeitarbeit zügig auf konjunkturelle Schwankungen reagieren, aber auch die Qualität der Arbeit hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die ganze Nachricht »

Die Reform des AÜG

Dr. Martin Dreyer (Geschäftsführer iGZ) hat eine klare Meinung dazu

Die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes in 2017 hat große Auswirkungen auf alle Bereiche der deutschen Wirtschaft und greift tief in die Belange der deutschen Personaldienstleistung ein. Dr. Martin Dreyer hält diese Reform für unnötig. Nahezu jedes Arbeitsverhältnis sei durch entsprechende Tarifverträge bereits anderweitig geregelt. Diese Tarifverträge sähen von sich aus eine Angleichung der Löhne und Gehälter vor. Die ganze Nachricht »

Ein älterer Arbeitnehmer als echter Vorteil für Sie?

Im Jahr 1995 war der Tiefpunkt erreicht. Nur noch jeder vierte Arbeitnehmer zwischen 58 und 65 Jahren war tatsächlich beschäftigt. Im deutschen Personalwesen herrschte Einigkeit darüber, dass es billiger und vorteilhafter wäre, wenn man ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern entweder kündigte oder sie aber in diversen Rentenmodellen erst auf eine aktive und dann auf die passive Altersteilzeit zu setzen. Viele Arbeitnehmer nahmen diese Angebote auch an. Die ganze Nachricht »

Wie sag ich’s meinem Chef?

Jedem von uns unterlaufen ab und zu Fehler. Jeder von uns hat aber auch manchmal Fehlschläge zu verantworten. Das kann an eigenen Versäumnissen oder Fehlentscheidungen liegen, manchmal fügt sich aber auch ein unglücklicher Umstand an den anderen. Fakt ist, jetzt muss man diese Situation melden und Bericht erstatten. Vor dieser Situation ist übrigens keiner gefeit. Auf jeder Mitarbeiter- und Führungsebene gibt es eine nächsthöhere Instanz, die informiert werden muss, wenn etwas schiefgegangen ist. Die ganze Nachricht »

Ein hochinteressantes Thema

Wie viel verdienen wir im Verhältnis zu unseren Kolleginnen und Kollegen bei der gleichen Firma? Werden wir aufgrund von Geschlecht oder Herkunft am Ende gar diskriminiert? Ganz besonders weibliche Angestellte beschäftigen sich immer wieder mit dieser Frage, denn bislang galt zu diesem Thema generell eine strenge Verschwiegenheit. Die ganze Nachricht »

Sabotage gegen mich selbst

Der Begriff der Selbstsabotage gehört seit Jahrzehnten zum Standard-Vokabular der Psychologen. Er fasst eine ganze Reihe von Denk- und Verhaltensmustern zusammen, die eigentlich jeder von uns kennt und denen wir alle immer wieder ausgesetzt sind. Doch den wenigsten ist das Maß der Schädigung bekannt, die wir uns selbst damit zufügen können. Bleiben sie lange Zeit unbeachtet und treten gehäuft auf, kann dies nicht nur zu vermehrtem Stress und einer unglücklichen Grundstimmung führen, sondern zu massiven Versagensängsten. Die ganze Nachricht »