Arbeitsschutzregel für SARS-CoV-2 veröffentlicht

Nach Monaten der Auswertung und Prüfung ist jetzt eine Arbeitsschutzregel veröffentlicht worden, die ab dem 20.08.2020 für alle Bereiche des Wirtschaftslebens mithin also auch für die Beschäftigten aus der Zeitarbeit gilt. Der Zweck der Regelungen ist klar. Sie sollen das Risiko der Infektion mit dem Virus so klein wie möglich halten. Herausgeber ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Diese Arbeitsschutzregel gilt als verpflichtend. Ihre Einhaltung kann gegenüber den Arbeitgebern bzw. den Entleihbetrieben eingefordert werden.

Natürlich ersetzt diese Regel nicht strengere Vorschriften wie sie zum Beispiel für Betriebe und Krankenhäuser gelten, für die die Biostoffverordnung oder der medizinische Infektionsschutz gilt. Die Einhaltung der Vorschriften aus der Arbeitsschutzregel gibt den Arbeitgebern Rechtssicherheit. Sie umfasst den Anwendungsbereich dieser Regel und natürlich eine Beschreibung von SARS-CoV-2. Daneben erläutert sie die Art und Wirksamkeit der unterschiedlichen Schutzvorrichtungen wie die einfachen Mund-Nase-Masken, die medizinischen Gesichtsmasken und die Gesichtsschilde.

Bestandteile der Arbeitsschutzregel

In der Reihenfolge der anzuwendenden Schutzmaßnahmen haben technische Maßnahmen den Vorzug vor organisatorischen Maßnahmen. Nach den organisatorischen greifen die Maßnahmen zum Personenschutz. Grundsätzlich geht es um die Minimierung von persönlichen Kontakten durch digitale Kommunikation, die Einhaltung von Abstandsregeln und die Senkung der möglichen Virenlast zum Beispiel durch ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten. Umbaumaßnahmen und geeignete Schutzvorrichtungen wie Plexiglas-Trenner dienen dem gleichen Zweck. Dazu kommen die hygienischen Verhaltensmaßnahmen wie das häufige Händewaschen und die Vermeidung von Körperkontakt.

Bei nicht zu vermeidenden längeren Kontakten sind geeignete Nase-Mund-Masken zu tragen. Wo möglich, kann durch die Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen die Gefährdung verringert werden. Des weiteren enthält die Arbeitsschutzregel Vorschriften für die Gestaltung der Sanitärräume, die Durchführung von Dienstreisen, Gestaltung von Arbeitspausen, die besonderen Bedingungen auf Baustellen und Unterkünften, für Dienstreisen und ähnliche Bestandteile des Arbeitslebens. Die arbeitsmedizinische Prävention und Vorsorge wird ebenso aufgeführt wie der Umgang mit infizierten Mitarbeitern. Für Interessierte lässt sich die gesamte Arbeitsschutzregel im Internetangebot der BAuA herunterladen.

Kontakt

Standort München (Zentrale)

hkw GmbH
Elisenstraße 3
80335 München

Büro-Öffnungszeiten:
Mo-Do: 08.00 – 17.00 Uhr
Fr: 08.00 – 16.00 Uhr

Telefon: 0800 – 24 23 500
Telefax: +49 89 24 23 50 60
E-Mail: info@hkw.jobs
Internet: www.hkw.jobs

Suche Mitarbeiter

Suche neuen Job